29 Jul, 2018

Gib niemals auf!

Hi, heute geht es darum, warum du niemals aufgeben solltest. Vielleicht kennst du das: Du nimmst dir etwas vor -> du bist voll begeistert -> es wird schwer -> du gibst auf. Wenn du so mit deinen Zielen umgehst, schadest du deinem Selbstvertrauen. Denn jedes Mal, wenn du danach etwas beginnst, glaubt dir dein Gehirn nicht, dass du es durchziehen wirst. Damit du dagegen vorgehen kannst, musst du zuerst verstehen, warum Menschen aufgeben:

 

Warum geben Menschen auf?

Es gibt viele Gründe warum Menschen aufgeben:

Umstände

Viele Menschen schieben ihr Versagen auf äußere Umstände: Das Wetter hat nicht mitgespielt; Ich hab einfach das falsche Umfeld; Ich werde von meinem Lehrer/Chef nicht gemocht. Du hast die Macht, was du mit diesen Umständen machst. Wenn es sich um Umstände außerhalb deines Einflussbereichs handelt, kannst du immer noch deine Einstellung zu diesen kontrollieren.

 

Motivation

Es gibt viele, die top motiviert eine Aufgabe starten und schon nach zwei Wochen wieder aufgeben. Doch warum? Diese Menschen haben ihre anfängliche Motivation verloren und bei der ersten Anstrengung aufgeben. Hätten diese Menschen ein bis zwei Wochen länger durchgehalten, hätten sie bemerkt, dass es ihnen wesentlich leichter fällt. Nun brauchen sie kaum Motivation, um ihre Aufgabe zu erledigen.  Dies hängt damit Zusammen, dass die Aufgabe zu einer Routine wurde. Daher solltest du eine Aufgabe mindestens 21-30 Tage durchziehen, bevor du ihre eigentliche Schwierigkeit beurteilen kannst.

 

Zeit

Ich habe keine Zeit. Diesen Satz hört man nur zu oft. Doch stimmt das wirklich? Der Satz sollte besser heißen: Ich bin nicht bereit, mir Zeit dafür zu nehmen. Das trifft es wesentlich besser. Die meisten die diesen Satz sagen denken, dass sie keine Zeit haben. Hätte ich auch nicht, wenn ich jeden Tag vier Stunden fernsehe, zwei Stunden Netflixserien schaue und dann noch eine Stunde auf Instagram surfe. Wenn man zum Beispiel nur eine dieser Stunden nimmt, kommt man auf sieben Stunden die Woche. In diesen sieben Stunden könntest du ein Buch lesen, ein eigenes Unternehmen aufbauen oder zum Sport gehen.

 

Diese drei „Gründe“ sind nur ein kleiner Teil der unendlich vielen Ausreden, die Menschen finden, um eine Aufgabe nicht machen zu müssen.

 

Warum solltest du trotzdem weitermachen?

Sommer und Winter

Es gibt immer Sommer und Winter. Die Sommer sind die Zeiten, in denen alles wie perfekt läuft. Im Vergleich dazu gibt es die Winter. In ihnen scheint alles Aussichtslos. Nichts will funktionieren. Man hat das Gefühl, aufgeben zu wollen. Es wird diese Zeiten geben. Ob du willst oder nicht. Wenn du dich gerade in einem Winter befindest, kannst du dich darauf verlassen, dass der nächste Sommer kommen wird.

 

Wachstum

Jedes Ereignis, jede Situation hält für dich ein Geschenk bereit: Wachstum. Durch das Überwinden aller Hindernisse, Schwierigkeiten und schweren Zeiten wächst deine Persönlichkeit. Sieh also schwierige Zeiten, als Möglichkeit zu wachsen und nicht als Grund zum Aufgeben.

 

Ergebnis

Kennst du Menschen, die ständig neue Projekte anfangen, diese aber niemals fertigstellen? Wenn ja weißt du vielleicht auch, wie viel Erfolg sie dabei haben. Diese Menschen haben nicht verstanden, dass es ihnen kaum etwas bringt, wenn sie ein Projekt zu 80% abschließen und es dann wieder verwerfen. Die Zeit, die für diese 80% aufgebracht wurden, bekommen sie nie wieder. Daher denk in Zeiten, in denen du Aufgeben möchtest immer daran, dass du das volle Potenzial einer Aufgabe nur mit der Fertigstellung ausschöpfst.

 

Besserung

Es wird besser! Oft steckt man in Situationen, die aussichtslos erscheinen. Doch meist kann man auf solche Situationen zurückblicken und feststellen, dass es eigentlich doch gar nicht so aussichtslos war. Daher solltest du dich in diesen Zeiten daran erinnern, dass es in der Vergangenheit meist auch besser geworden ist.

 

Fazit

Es gibt viel zu viele Menschen, die ihre Träume und Ziele verraten. Sei nicht wie sie! Kämpfe!

Gib einfach niemals auf!

Das könnte dich auch interessieren...